[verlorene Lyrik]

[verlorene Lyrik]

Im Januar glühen

Vom Himmel her stürzt schneeschwer kaltes Eis,

gefriert die Luft, die Welt, da glänzt’s

ganz farblos weiß.

Stumm äst ein Reh im Winterwald,

kristallklar tropft’s vom Zapfen kalt,

verglüht auf meiner Haut ganz heiß –

in meinem Herzen lenzt’s.

[August-J. Herbst]

[Januarvers]

[Januarvers]

[Weltzeitlyrik]

[Weltzeitlyrik]